Herkunftsländer

Informationen über die Länder, aus denen die meisten Geflüchteten herkommen.

ERITREA
Unbegrenzter Militärdienst mit Zwangsarbeit. Keine freie Presse oder zivile Organisationen.Verschwindenlassen von denjenigen, die sich dennoch dafür einsetzen. Jahrzehntelange Haft ohne Gerichtsverfahren. Die Repression unter Präsident Isaias Afewerki (an der Macht seit 1993) lässt vor allem junge Menschen zu Tausenden pro Monat aus Eritrea fliehen.

PAKISTAN
Taliban verüben Anschläge und setzen ihre restriktive Herrschaft in den Stammesgebieten durch. Die Kämpfe mit Regierungstruppen vertreiben Zivilisten aus ihrer Heimat. Tötungen und Verschwindenlassen durch Sicherheitskräfte sind verbreitet, ebenso Gewalt gegen Frauen und religiöse Minderheiten, wie die Ahmadiyya. Eine Strafverfolgung ist selten.

SOMALIA
Somalia ist geprägt von mehr als 20 Jahren Bürgerkrieg, unter dem die Zivilbevölkerung leidet.Folter, Morde, Entführungen, Vergewaltigungen und Zwangsrekrutierungen von Kindern sind an der Tagesordnung. Dabei gehen Menschenrechtsverletzungen von nichtstaatlichen Gruppierungen, wie der islamistischen Al-Shabaab Miliz, sowie von Regierungssoldaten aus.

SYRIEN
Zivilisten sind von allen Seiten bedroht: Die Regierung bombardiert im Bürgerkrieg seit 2011 Wohngebiete. Wahllos verhaften und foltern Sicherheitskräfte Menschen. Dazu kommt der Terror nicht-staatlicher Gruppen, wie dem IS. Die zerbombte Infrastruktur macht die Versorgung mit lebensnotwendigen Gütern schwierig.

Quelle: Amnesty International Report 2014/2015



zurück zur Startseite